Und plötzlich sitze ich kaputtgedrogt in meinem kleinen zimmer und sehe, dass alles so ist wie zuvor. Ich bin besessen. Von C. Besessen von mir. Meinem Körper. Zahlen. Essen. Drogen. und Musik. Ich bin leider nicht so kaputt wie ich gerne wäre. Ich wäre gerne so kaputt, dass sich eine einzige Person nach mir umdreht und mich fragt was denn los sei.

Ich möchte eine einzige Person haben, bei der ich mich nicht wie das letzte Arschloch fühle, wenn ich mein Innerstes nach außen kehre. Doch so etwas gibt es nicht. Nicht für mich.

Mein Leben lang habe ich meinen Selbsthass auf meinen Vater projiziert, dess er ist mir am ähnlichsten.ICH BIN GENAUSO WIE ER!!! Ich kann mcih selbst nicht zerstören- zumindest nicht völlig-, und so versuche ich ihn zu zerstören.

Was ist bei mir nur falsch gelaufen. Wieso bin ich so traurig? Wieso kann ich nicht fliegen? Wieso sehen meine Schulterblätter nicht aus wie Flügel. Da ist überall fett. Doch auch dies ist ein eher kleines Problem.

I am human and I need to be loved.

Ich weiß nichtmehr weiter. Ich kann meiner Existenz schon seit geraumer Zeit nichtmal die Andeutung von einem Sinn geben. Nichtmal vorlügen.

Ich glaube nichtmal, dass ich 18 Jahre alt werde. Das ist alles zuviel.

Wiederhole ich mich?

3 Kommentare 17.1.10 03:18, kommentieren

Werbung


"Ich will nicht allein sein. Ich wollte nie allein sein. Ich hasse es wie die Pest. Ich hasse es niemanden zu haben, mit dem ich mich unterhalten kann, ich hasse es, dass ich niemanden habe, den ich anrufen kann, ich hasse es, dass ich niemanden habe, der meine Hand hält, mich in den Arm nimmt, mir sagt, dass alles wieder gut wird. Ich hasse es, dass ich niemanden habe, der meine Hoffnungen und Träume teilt, ich hasse es, dass ich keine Hoffnungen und Träume mehr habe, ich hasse es, dass ich niemanden habe, der mich ermutigt, sie wiederzufinden. Ich hasse es, dass ich, wenn ich schreie, ins Leere schreie. Ich hasse s, dass es niemanden gibt, der meine Schreie hört und niemanden, der mir beibringt, mit dem Schreien aufzuhören. Ich hasse es, dass ich mich in meiner Einsamkeit dem zugewandt habe, was in einer Flasche oder einer Pfeife lebt. Ich hasse es, dass mich das umbringt, dem ich mich in meiner Einsamkeit zugewandt habe, dass es mich schon umgebracht hat oder demnächst umbringen wird. Ich hasse es, dass ich allein sterben werde. Ich werde allein mit meinem Schrecken sterben." (JAmes Frey - Tausend kleine Scherben)

 

 

1 Kommentar 26.7.09 19:08, kommentieren

it's a shame, i don't think that they'll notice.

Hatte die ganze Nacht Zeit um über meinen Gefühlsausbruch gestern nachzudenken. Eigentlich möchte ich keine Nähe. Ich kann doch garnicht mit Nähe umgehen. Wozu dann?? Ich brauch diese selbstschimpfenden Freunde nicht. Die einzige Person die mich annähernd versteht hasst mich. Wie gesagt, ich kann mit Nähe nicht umgehen, deshalb vergraule ich die Leute die mich mögen. Langsam sehe ich es schon als Spiel an Freunde und Familie zu verletzen, denn das ist alles so vergänglich. Es gibt keine ewige Freundschaft, alles ist oberflächlich. Wenn ich mich heute dazu entschließen würde zu sterben und es durchziehen würde, dann wäre es jedem egal. Genauso wie es mir egal wäre wenn jemand aus meinem näherem Umfeld das zeitliche segnen würde. Momentan dreht sich einfach alles und ich kann mich nicht gegen dieses Übelkeitsgefühl wehren.

Hope it's going to be better someday.

apple~*

1 Kommentar 16.7.09 20:17, kommentieren

I'm almost all alone 'cause I won't let you go.

Ich habs satt, allen vorlügen zu müssen dass ich ein ausgeglichenes Leben führe, oder dass ich überhaupt ein Leben führe. Dieses sinnlose dahinvegetieren hat absolut garnichts mit leben zu tun. Wenn ich ehrlich sein soll habe ich weder wahre Freunde noch eine intakte Familie. Ich habe diverse Rauschmittel und die Musik. Und kiffen und Musik hören ist doch wirklich nichts gesundes. Ich könnte natürlich auch sagen, dass ich leicht zufrieden zu stellen bin, doch das wäre eine weitere Lüge. Wenn ich könnte dann würde ich allen mitten ins Gesicht kotzen und ihnen offenbaren wie bzw. was ich wirklich bin. ICH WILL NICHT ALLEINE SEIN. ICH WILL NICHT VON JEDEM FALLEN GELASSEN WERDEN. ICH MÖCHTE NICHT MEHR ANGELOGEN WERDEN. ICH MÖCHTE ANTIDEPRESSIVA UND FREUNDSCHAFT. mehr nicht. Wenn ich schon keine Liebe haben kann dann wenigstens Freundschaft, sollte man denken.

FICK DICH WELT. Ich halte das einfach nicht aus.

apple ~*

1 Kommentar 15.7.09 16:41, kommentieren