I started running, but there is nowhere to run to.

Und als sie plötzlich alleine in der Stille saß, in der man sie zurückgelassen hatte, fasste sie den Entschluss sich dem unausgesprochenen Verlangen hinzugeben. Urplötzlich durchfuhr sie diese Entscheidung. Es gab kein zurück mehr. Sie wollte schreien und um Hilfe betteln, hätte sie sie doch so nötig gehabt. Doch wie ein Tier, welches alleine im Wald zurückgelassen wurde, blieb sie still und suchte sich einen Platz um von den Winden davongetragen zu werden. Es war ihre letzte Suche, ihr letzter Weg. Sie hatte keine Schuhe mehr an, dieser entledigte sie sich um jeden einzelnen Stein zu spüren, der auf ihrem Weg lag. Die scharfen Kanten, anfangs als Bürde angesehen, hinterließen nun nurnoch ein leeres Echo, welches immer schwächer wurde. Sie hatte die Schmerzen schon als ihre einzigen Freunde und Begleiter anerkannt und ging ruhig weiter. Sie ging den Straßenrand entlang, doch niemand kam ihr entgegen. Sie dachte an nichts mehr, denn nichts mehr war geblieben. Es gab nurnoch sie und den Aspahlt und irgendwann auch das große Nichts. Doch bis dahin setzte sie erhobenenen Hauptes einen Fuß vor den anderen, denn es war ihr egal,dass es nun dem Ende entgegen ging. Der Mond war schon vor Stunden aufgegangen und lächelte ihr zu. Es war vielmehr ein Grinsen, bis über beide Ohren. Durch den Schleier ihrer Tränen nahm sie ihn kaum wahr. Sogar der Asphalt schien schon zu verschwimmen. Diese einheitliche, graue Masse war alles, sie fühlte sich mit ihr verbunden. Sie war des gehens müde und doch zwang sie sich weiterzugehen und weiterhin eins mit dem  Asphalt zu werden. Keiner wusste wie weit sie schon gegangen war, als sie plötzlich am Boden aufschlug. Die Blutlache um sie herum simbolisierte ihre Erlösung. Das Rot des Blutes hatte das Grau des Aspahltes besiegt. Nun, da sie endlich mit der grauen Masse verschmolzen war, war es gut. Und als es Tag wurde, und die anderen ihr blutiges Werk sahen, blieb ihnen das Lachen des Vorabends im Halse stecken. Nun waren sie die Alleingelassenen. Verlassen von der Verlassenen.  

Ja is halt ne kleine Geschichte von mir. Ich kann sie nicht beurteilen. Meiner Meinung nach, fehlt noch so viel, aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören. Titel existiert noch keiner, ich bin für Vorschläge offen

 MfG

apple~*

1 Kommentar 8.7.09 22:21, kommentieren

Werbung


Now I wonder what my life is gonna mean if it's gone..

Es ist nicht auszuhalten. Wirklich nicht. Gewicht schon seit langem unbekannt, und mein psychischer Knacks entwickelt sich schon zu einer richtigen Spalte. Diese morbiden Gedanken scheinen einfach nicht zu verschwinden. Ich komme einfach nicht damit zurecht. Verdrängung? Dazu fehlt mir die kraft. Ich habe ja auch nichts das das alles verdrängen könnte. Meine angeblichen Freunde können mir gestohlen bleiben. Sie sind einfach nur menschlich minderwertig und unter meinem Niveau. Sie lassen mich fallen wie eine heiße Kartoffel sobald etwas interessanteres kommt. Und launisch sind die meisten auch. Nun ja, ich habe gestern seit einem Jahr wieder meine Gitarre angefasst (ich habe 5 Jahre lang gespielt, dann aber aufgehört) und da es im Moment die einzige Beschäftigung ist, die mich nicht ankotzt, werde ich mich einfach ins Gitarrespielen reinhängen. Mal sehen wie das wird. Musik ist mit Literatur einer der wenigen Zufluchtsorte die mir noch bleiben. Jaja, ich weiß, Musik ist plötzlich für jeden das Leben und so weiter... Aber ich denke nicht, dass ein Mensch, der durchgehend Electro hört, eine Ahnung von Musik hat. Electro musik ist Musik ohne Instrumente und deshalb für mich uninteressant. Ich mag diese ganz alten Rock and Roll Klassiker. Und die Anfänge des Punk und Jazz. kein electro. Musik ist einfach wichtig für mich. Außer Büchern und dieser alten, ziemlich mitgenommenen Gitarre, bleibt mir nichts. Und wer jetzt sagt ich hätte noch Ana kann sich gleich in die Ecke zu den anderen Idioten stellen. Ana ist KEIN hobby, es ist etwas vor dem ich Schutz brauche. Ich bräuchte einen Urlaub von Ana. Jawohl.

Achja und dieses oben beschriebene Alleinsein stört mich nicht wirklich. Nicht dass da irgendwer einen falschen Eindruck bekommt. Zur Zeit habe ich ja noch Ablenkung, also ist es nur halb so schlimm. Ich finde es einfach nur ekelerregend wenn Leute mir sagen, dass sie immer für mich da sind und mich dann fallen lassen. Da könnte ich brechen.

Ich melde mich demnächst wieder (hab ja auch nicht wirklich was besseres zu tun )

MfG

appLe~*

1 Kommentar 7.7.09 13:57, kommentieren

Das Feuer hat die Kinder verbrannt, keiner konnte sie retten..

Na Hallo, da bin ich wieder. In meinem Leben hat sich eigentlich nicht viel verändert. 53 kg sinds' momentan. & ich habe ein Lied gefunden welches von derartiger Schönheit ist, dass es mich nach Luft schnappen lies, als ich es das erste mal hörte.

Rocky Votolato- suicide medicine.

Hört es euch an. Ich bin begeistert davon. Zu Hause hab ich momentan Stress. Zwar sehe ich ein dass ich alle Menschen um mich herum nurnoch wie einen Haufen Müll behandle, aber ich bin nicht fähig mein Verhalten zu ändern. Ich möchte am liebsten alle Menschen von mir stoßen und mit dem Wahnsinn alleine sein. Trotzdem fühle ich, dass das Alleinsein mir nicht gut tut. Die letzte Woche war ich mit der Schule unterwegs, also permanent unter Leuten und ich habe es richtig genossen. Wir haben ja nur Blödsinn gemacht, das kann ich gut. Sobald wir nachts ernst geredet haben, war ich wieder abweisend oder habe mich schlafend gestellt. Mir ist nicht danach mich jemanden anzuvertrauen. Dafür hab ich ja euch.

Nagut jetzt möchte ich mal GB-Einträge beantworten bzw. kommentieren

@ (orginal) apple aus dem forum. Woher möchtest du wissen, dass ich nicht so hart bin, wie ich sage, dass ich bin?? Du kennst mich nicht und du möchtest doch nicht etwa von dir auf andere schließen?? Nanana, das tut man doch nicht! Kann sein dass du das Wort "infantil" googeln musst, aber ich muss es nicht. Denn infantil is das einzige Fremdwort in meinem Text. Aber wenn du noch eines findest, welches ich dir erklären soll, dann kannst du mir ja ein Kommentar hinterlassen

@rosafee. Hab mich sehr darüber gefreut, dass jemand mal die selbe Meinung wie ich vertritt. Manchmal wünsche ich mir ich könnte mich verlieben, doch wenn ich dann sehe, dass Freundinnen total fertig wegen irgendeinem Streit mit dem Freund sind, dann ist es mir lieber so. Ich finde das einfach verdammt dumm von ihnen, sie merken nur nicht dass ich darüber lachen muss. Wenn ich mir dann vorstelle, dass Gefühle einen zu solchen peinlichen Aktionen bewegen, stellt sich einfach die normale Gleichgültigkeit ein. Genau in solchen momenten fühle ich mich emotionalen Menschen überlegen. Naja, Ana kann einen auch ziemlich emotional machen, doch wenn man sich hinter seiner (metaphorisch gesehenen) Mauer noch einen Panzeranzug gebaut hat, so wie ich das gemacht habe, dann macht sie einen stark. Ich bin davon überzeugt, dass meine Maske undurchsichtig ist und ich sie niemals abnehmen werde.

Soviel dazu.

MfG

~appLe~*

1 Kommentar 2.7.09 21:10, kommentieren

ich weiß, du hasst mich & dafür lieb ich dich

55.8kg-toll >.<

Aber heute habe ich meine Motivation wieder entdeckt. bis 4ten Juni möchte ich mind. 50,x kg wiegen. also im schnitt 0,2777777.. kg täglich abnehmen. sollte ja in 18 tagen nicht soo schwer sein.

Der grund, hmm.. es klingt sehr infantil, doch es is ein Typ. Jaja, alle die jetzt aufhören zu lesen machen das selbe was ich machen würde. Aber es ist anders als ihr jetzt vielleicht denkt. Abnehmen wollt ich schon immer, nur er gibt mir die motivation dazu. Er ist intelligent, das macht ihn erträglich & auch angenehm als Gesellschaft. Nur zu dumm, dass er mich hasst. Ich bin einfach ein Arschloch. An seiner Stelle würde ich mich genauso verachten. Die ganze Zeit über sind mir alle Menschen so in den Arsch gekrochen, dass ich wirklich alle nur wie scheiße behandle. Obwohl ich mich selber hasse & zerstören will sehe ich mich eine Stufe höher als sie- im Alltag zumindest.

Nunja dieser besagt Typ hat in 18 Tagen Geburtstag. Bis dahin möchte ich mich eben verändert haben. Psychisch & vor allem physisch. Ich will einfach nur von ihm beachtet werden. Dass das KEINE liebe ist, weiß ich auch so. Ich bin nicht fähig zu lieben, dass erleichtert mir meinen Alltag meist sehr. Außerdem hat er eien freundin, auch wenn er das wohl eher "locker" sieht. Ich möchte nicht von ihm verachtet werden, weil er der einzige Mensch ist, bei dem es mir nicht scheißegal ist. Ich weiß wie dumm ich mich anhöre und ihr werdet mich jetzt sicher für seeehr wannarektisch halten, aber wisst ihr was?? Bei euch isses mir egal

ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen, ich werde es schaffen. :D

Ich werd eversuchen möglichst täglich zu schreiben. Ich stell mir auch etra nen wecker dafür. 

Achja, folgendes hab ich gerade von meinem "twin" erfahren:

ich sagt:

wie läufts grad beim abnehmen?

sie sagt:

ich hab eigentlich damit aufgehört.. mein freund war am ende wie ers rausgefunden hat >_>

ich sagt:

oh. das is ja schade

ich sagt:

wie hat er es rausgefunden??

sie sagt:

hab meine aufzeichnungen rumliegen lassen >.<

sie sagt:

wie ich dann wieder ins zimmer bin hat er voll geheult ._.

sie sagt:

ich kanns nicht mehr ._.

 

 "herzzereißend." Ich könte vor Rührung kotzen. Sie ist erst seit nem Monat mit ihm zusammen & nächstes monat ist es bestimmt wieder aus. Okay. Mir doch scheißegal, ich brauche sie nicht, sie ist schwach. Und schwäche verachte ich. Ich brauche niemanden der schwach ist. Ich brachuche keine Gefühle. Das einzige was ich brauche sind diese scheiß 50,x kg bis 4.6.2009

In diesem Sinne- lassen wir die Spiele wohl beginnen.

MfG

appLe

2 Kommentare 17.5.09 19:19, kommentieren